· 

Drei Punkte aus dem Tiefkühlfach

Drei Punkte bei minus drei Grad Celsius – so lässt sich die Auswärtsfahrt des BSC Hastedt nach Bremerhaven knapp zusammenfassen. Der 2:0-Erfolg auf dem Kunstrasenplatz im Schatten des Nordseestadions war ein hartes Stück Arbeit – härter als vielleicht nötig gewesen wäre.

Diesen Beitrag teilen:



Personal

Man kann leider nicht sagen dass Trainer Gökhan Deli für das Auswärtsspiel beim OSC Bremerhaven die Qual der Wahl hatte als er seinen Kader nominierte. Denn Grippe- und Erkältungskrankheiten sowie kleinere Blessuren hatten die Zahl der einsatzbereiten Spieler derart reduziert dass sich schließlich nur 15 statt der erlaubten 18 Namen auf dem Spielberichtsbogen wiederfanden. Zu den Ausfällen gehören unter anderem Ikrami Olatunji, Redouan Ahrirou und Abubacarr Ceesay, die bei der abgebrochenen Partie gegen BTS Neustadt noch mit am Start waren. Dafür war Haris Lakic wieder zurück im Kader der gegen Neustadt noch gefehlt hatte. In der Startelf gab es entsprechend wenig Veränderungen: Kai Mehrtens nahm den Platz des abwesenden Olatunji ein, ansonsten schickte Deli die gleiche Elf aufs Feld wie schon am vorangegangenen Wochenende. Zu den zahlreichen Ausfällen äußerte sich der Coach nach dem Spiel recht deutlich: "Wir standen früher mit kaputtem Sprunggelenk und 40 Grad Fieber auf dem Platz. Aber die heutige Generation..." Die anschließende wegwerfende Handbewegung müssen sie sich jetzt dazu denken.


Spielverlauf

Erste Halbzeit

Es war kalt an jenem Samstag Nachmittag, sogar sehr kalt. So kalt dass erst zu befürchten war der Kunstrasenplatz würde einen ähnlichen Härtegrad aufweisen wie der benachbarte Parkplatz des Nordseestadions. Eine Befürchtung die sich glücklicherweise nicht bewahrheitete.

Die Begegnung begann aus Sicht des BSC Hastedt durchaus vielversprechend. Bereits in der zweiten Spielminute hatte Elmehdi Faouzi die erste Torchance des Spiels, der Ball zog dieses Mal jedoch noch am Gehäuse von OSC-Keeper Nico Eden vorbei.

Die Partie gestaltete sich in der Folge ausgeglichener als erwartet. Die Hausherren des OSC Bremerhaven machten nicht den Fehler sich nur hinten reinzustellen, sondern spielten durchaus forsch und herausfordernd mit. Speziell Nehat Shalaj, der auch den ersten Eckball der Partie ausführte (9. Minute), und Mehmet Ali Fidan sorgten für Offensivdruck der Heimmannschaft; es sollte kein Spaziergang für die Hastedter Defensive werden.

Bei der absoluten Mehrheit der Strafraumszenen führte jedoch der BSC Hastedt Regie, beispielsweise in der 15. Minute als es Iman Bi-Ria nur knapp misslang sein Team in Führung zu bringen. Nur wenige Minuten später dann ein Schreckmoment für den OSC: Torhüter Nico Eden blieb mehrere Minuten bewegungslos am Boden liegen (21. Minute). Glücklicherweise hatte sich der 24-jährige Keeper nicht ernsthaft verletzt und konnte nach einer kurzen Behandlungspause seinen Einsatz fortsetzen.

Es folgte eine Sturmphase der Gäste: erst war es Marcus Kenneweg mit einer erneuten Chance zur Führung (26. Minute), dann John-Dieter Thöle der seine Gelegenheit endlich nutzte und nach einer schönen Vorarbeit von Elmehdi Faouzi zum 0:1 traf (28. Minute). Nur drei Zeigerumdrehungen später tauschten die beiden Protagonisten die Rollen: Thöle legte dieses Mal für Faouzi auf, der auf 0:2 erhöhte (31. Minute). Im Anschluss hatte Florent Aziri sogar noch die Möglichkeit auf 0:3 zu erhöhen, sein direkter Freistoß wurde von der Bremerhavener Defensive aber effizient abgeblockt (34. Minute).

Der Schlusspunkt dieser ersten Spielhälfte wurde wieder von den Hausherren gesetzt, die sich keineswegs damit zufrieden gaben hier nur auf Schadensbegrenzung zu spielen. Fidan konnte das Spielgerät jedoch nicht im Tor unterbringen, sein Schuss streifte am Gehäuse vorbei (42. Minute).

Zweite Halbzeit

Zu Beginn der zweiten 45 Minuten nahm OSC-Trainer Björn Böning direkt zwei Auswechslungen vor: Florian Guglielmi und Mehmet Ali Fidan hatten Feierabend, sie wurden durch Yannis Gernhoff und Haci-Ahmet Karaca ersetzt. Beim BSC Hastedt wurde vorerst auf Wechsel verzichtet.

War das Spiel bereits arm an Wärme, so wurde es von nun an auch noch immer ärmer an Torszenen. Denn Hastedt hatte, bewusst oder unbewusst, mindestens einen Gang heruntergeschaltet und machte sich vor allem die Offensivarbeit selber schwer. Allzu oft versuchten die Gäste es mit der Brechstange durch die exzellent besetzte Mitte zum Erfolg zu kommen, wobei sie jedes Mal scheiterten. So wurden Strafraumszenen immer seltener, dafür nahm die Zahl an Fouls und Meckereien auf beiden Seiten stetig zu.

Die Trainer versuchten gegenzusteuern. Bremerhaven brachte Elvis Mazreku für Anton Krivolapov, gleichzeitig wurde beim BSC Hastedt Marcus Kenneweg durch Dragan Muharemi ersetzt (beide 63. Minute).

Später kamen für die Gäste noch Haris Lakic für Iman Bi-Ria (74. Minute), der von seiner Auswechslung wie immer nur mäßig begeistert war, sowie Ridvan Sahin für den bereits gelbbelasteten Youness Buduar (90. Minute).

Doch die Qualität des Spiels konnte durch all die Wechsel leider nicht mehr gerettet werden. Zahlreiche Fouls und insgesamt vier gelbe Karten bestimmten die zweite Halbzeit, deren Höhepunkt noch ein Freistoß von Nehat Shalaj war, in letzter Sekunde entschärft von Hastedt-Keeper Jasin Jashari (87. Minute).

So blieb es am Ende beim 0:2 für den BSC Hastedt, der sich aufgrund einer konzentrierten und effizienten Leistung in der ersten Spielhälfte diese drei Punkte durchaus verdient hat. Gegen einen spielerisch, taktisch und konditionell stärkeren Gegner hätte man diese drei Zähler in der zweiten Halbzeit, in der man sich das Leben selbst unnötig schwer gemacht hat, jedoch sehr leicht wieder verlieren können.

Ausblick

Der BSC Hastedt hat seine nächste Aufgabe am Sonntag den 11. März 2018 auf dem Programm, dann ist ab 14:00 Uhr das Team des Habenhauser FV auf dem Kunstrasenplatz der Arena am Jacobsberg zu Gast.

Der OSC Bremerhaven muss bereits am Freitag (9. März 2018) um 19:00 Uhr auswärts beim Brinkumer SV antreten.


Statistiken

Torschützen

Spiel-

minute

 

Torschützen OSC Bremerhaven

Spiel-

stand

 

Torschützen BSC Hastedt

28'   0:1 John-Dieter THÖLE
31'   0:2 Elmehdi FAOUZI

Aufstellungen

Startaufstellung OSC Bremerhaven

1 EDEN, Nico (TW/C)
5 LAZIK, Peter  
6 GUGLIELMI, Florian 46'
7 BABAYIGIT, Hüseyin  
10 SHALAJ, Nehat 73'
11 RODRIGUES-CASA, Filipe-Manuel 90'+2
15 SCHLICHTING, Fabian  
17 EMEN, Ahmet  
20 KRIVOLAPOV, Anton Vadimovic 63'
22 FIDAN, Mehmet Ali 46'
23 GAREEV, Rudi  

Reserve OSC Bremerhaven

8 NICEVIC, Muharem  
9 KARACA, Haci-Ahmet 46'
14 OSINGA, Niels-Haitze  
21 MAZREKU, Elvis 63'
28 GERNHOFF, Yannis 46'

Trainer OSC Bremerhaven

TR BÖNING, Björn  
Co OPALKA, Roman  
  MEHRTA, Frank  
  JURKEIT, Ottmar  

Startaufstellung BSC Hastedt

12 JASHARI, Jasin (TW)  
4 DALKIRAN, Hasan  
5 THÖLE, John-Dieter  
10 BI-RIA, Iman Saghey (C) 74'
14 FAOUZI, Elmehdi  
17 BUDUAR, Youness  86' / 90'
19 MEHRTENS, Kai 90'+1 
20 ONYEULO, Dickson Cuukwudi  
21 KOWESCHNIKOW, Boris  
23 AZIRI, Florent  
24 KENNEWEG, Marcus 63'

Reserve BSC Hastedt

1 RICHTER, Lars (TW)  
6 LAKIC, Haris 74'
8 MUHAREMI, Dragan Krzysztof 63'
15 SAHIN, Ridvan ◄ 90'

Trainer BSC Hastedt

TR DELI, Gökhan  
Co DELI, Samet  

Weitere Informationen zum Spiel:

Spieltermin Samstag, 3. März 2018, ab 15:00 Uhr

Spielort

 

Kunstrasenplatz neben dem Nordseestadion

Am Stadion 10, 27580 Bremerhaven

Schiedsrichter Christopher De Vries (TuS Komet Arsten)
Schiedsrichter-Assistenten Malte Brauns und Ben Gattermann

Kommentar schreiben

Kommentare: 0