· 

Deutlicher Auswärtssieg beim VfL 07 Bremen

Stürmisch ging es zu auf der Bezirkssportanlage in Findorff. Der BSC Hastedt kam mit den heftigen Windverhältnissen besser zurecht und erreichte einen souveränen 5:2-Auswärtssieg beim VfL 07 Bremen. Überschattet wurde der Erfolg von einer Verletzung in der Anfangsphase des Spiels.

Diesen Beitrag teilen:



Personal

Seit dem 5:0-Heimsieg gegen den Habenhauser FV wurde beim BSC Hastedt die Startformation auf gleich fünf Positionen verändert. Iman Saghey Bi-Ria (verletzt) und Boris Koweschnikow (privat verhindert) fehlten gänzlich im Mannschaftskader, zudem nahmen die Habenhausen-Starter Kai Mehrtens, Dickson Cuukwudi Onyeulo und Abubacarr Ceesay zunächst auf der Bank Platz. Stattdessen spielten Ikrami Olatunji, Moussa Alawie (beide saßen gegen den HFV auf der Bank), Dragan Muharemi, Affamefuna-Michael Ifeadigo (waren gegen Habenhausen beide verletzt) und Florent Aziri (war privat verhindert) von Beginn an.


Erste Halbzeit

Hastedt legte los wie die berühmte Feuerwehr: der Sekundenzeiger hatte noch keine dreimal eine voll Runde geschafft, da zirkelte Kapitän Sedat Yücel eine Flanke von halblinks präzise auf Dragan Muharemi, welcher den Ball per trockener Direktabnahme zum 0:1 ins Tornetz der Hausherren beförderte (3. Minute). Dominanter hätte der Favorit hier kaum ins Spiel starten können, diese Präsenz behielten den Deli-Jungs über die volle Distanz bei.

Doch nur wenige Minuten später wurde die Freude über den frühen Führungstreffer getrübt. Mittelfeldakteur Moussa Alawie, erst kürzlich von einer Verletzung genesen, lief einem Einwurf entgegen und stürzte plötzlich (ohne Fremdeinwirkung) mit starken Schmerzen zu Boden. Ob sich der 25-jährige einen Muskelfaserriss in der Wade oder "nur" eine schwere Zerrung zugezogen hat ist noch nicht bekannt, eine Untersuchung am morgigen Montag soll hier Klarheit bringen. Für Alawie war das Spiel jedenfalls beendet, er wurde durch Marcus Kenneweg ersetzt (8. Minute).

Für Hastedt blieb es erstmal bei negativen Ereignissen. Ob es der Führung geschuldet war oder Alawies Verletzung, jedenfalls schlichen sich in der Defensive wieder kleine Nachlässigkeiten ein die alsbald bestraft wurden. Begonnen mit einem Ballverlust im Mittelfeld und einem Stellungsfehler von Verteidiger Dragan Muharemi gipfelte dieser schwarze Moment in der Person von VfL-Angreifer David Pioch, der plötzlich mutterseelenalleine vor Hastedt-Torwart Jasin Jashari auftauchte und den 1:1-Ausgleich erzielte (28. Minute).

Mal wieder brauchte es eine Backpfeife in Form eines Gegentores um den Hastedter Motor erst so richtig heiß laufen zu lassen. Denn die Antwort der Gäste folgte prompt: wieder war es Yücel der seine Qualitäten als Flankengeber demonstrierte, diesmal auf Affamefuna-Michael Ifeadigo der es sich schon im gegnerischen Strafraum bequem gemacht hatte. Ifeadigo leitete das Spielgerät lässig per Kopf weiter auf John-Dieter Thöle, der den Ball aus rund zehn Metern Entfernung dorthin beförderte wo VfL-Keeper Lucas Horsch nicht war: 1:2 für Hastedt (31. Minute), gleichzeitig auch der Halbzeitstand.


Zweite Halbzeit

Beide Mannschaften verzichteten zu Beginn des zweiten Durchgangs auf Auswechslungen, stattdessen wurde nochmal der Spielstand gewechselt. Eben erst aus der Kabine gekommen begannen Muharemi, Yücel und Kenneweg ein flinkes Kombinationsspiel aufzubauen, an dessem Ende ein kluger Pass von Kenneweg auf Muharemi, ein chancenloser Horsch und das 1:3 für den BSC Hastedt stand (46. Minute).

Jetzt nahmen beide Mannschaften nicht nur ein wenig das Tempo raus, sondern auch einige Spieler. Bei den Gästen hatte zunächst Ifeadigo Feierabend, für ihn kam Diyar Kücük ins Spiel (54. Minute). Nach zwei Auswechslungen beim VfL 07 Bremen (Robertino Nolte für Marco Slawinski-Richter in der 66. Minute sowie Janik Maaß für Muhammed Ali Baser in der 74. Minute) nahmen die Gäste ihren letzten Spielertausch vor, Kai Mehrtens kam für den Doppeltorschützen Muharemi in die Partie (74. Minute).

Der Torregen war damit jedoch noch keineswegs beendet. Florent Aziri empfand den Spielstand als noch nicht deutlich genug, der Außenstürmer fetzte die rechte Außenbahn mit Strafzettel-verdächtigem Tempo entlang, degradierte anschließend zwei Gegenspieler zu Slalomstangen und schob die Kugel flach in den Strafraum, wo Kücük aus der Drehung den Ball unten rechts zum 1:4 in die Maschen beförderte (82. Minute).

Der VfL 07 Bremen war geschlagen, wechselte aber nochmal aus: Steffen Egert konnte ein paar Minuten früher zum duschen, für ihn kam Jürgen Tashi aufs Feld (84. Minute).

Für den Rest ging die Schicht aber noch weiter. Thöle tauchte plötzlich mit dem Ball am Fuß vor VfL-Schlussmann Horsch auf und löste die Ein-gegen-eins-Situation mit einem blitzschnellen Pass auf Aziri, der zum 1:5 einschiebt (88. Minute).

Der letzte Treffer war zugleich die finale Aktion dieser Begegnung: ein Eckball des Gastgebers kam in den Hastedter Strafraum gesegelt, surfte kurz auf einer heftigen Windböe und fiel dann auf dem Hinterkopf von Pioch, der mit seinem zweiten Tor zum 2:5-Endstand traf (90. Minute).

 

"Im Großen und Ganzen bin ich sehr zufrieden mit dem Spiel," sagte Trainer Gökhan Deli nach der Begegnung, "es war definitiv eine spielerische Steigerung im Vergleich zu den letzten drei Wochen. Über 90 Minuten hatten wir das Spiel unter Kontrolle, hatten Geduld und waren sehr viel passsicherer als in der jüngeren Vergangenheit." Bei aller Freude über das Ergebnis tritt Deli aber auch auf die Euphoriebremse, denn: "die beiden Gegentore ärgern mich schon sehr. Die hätten nicht sein müssen." Und trotz aller heute gezeigten Dominanz meint Deli dass da noch mehr drin gewesen wäre: "Im Torabschluss hat uns wieder etwas Konzentration gefehlt, sonst hätten wir zur Halbzeit schon mit 5:1 oder 6:1 führen können. Allerdings," gibt der Coach anerkennend zu, "hat VfL-Torwart Horsch auch einen großen Anteil daran dass wir heute nicht höher gewonnen haben. Der hat viele gute Dinger rausgeholt."


Ausblick

Die nächste Aufgabe für den BSC Hastedt ist das Nachbarschaftsderby gegen die SV Werder Bremen U21. Das Spiel findet am Sonntag den 25. März 2018 ab 15:00 Uhr auf dem Sportplatz am Rollsportstadion (Jürgensdeich 1a, 28205 Bremen) statt.


Statistiken

Torschützen:

SPIEL-

MINUTE

 

TORSCHÜTZEN VFL 07 BREMEN 

SPIEL-

STAND

 

 TORSCHÜTZEN BSC HASTEDT

3'    0:1   Dragan MUHAREMI (Sedat YÜCEL)
28' David PIOCH (ohne Assist)  1:1  
31'   1:2  John-Dieter THÖLE (Affamefuna-Michael IFEADIGO)
46'   1:3  Dragan MUHAREMI (Marcus KENNEWEG)
82'   1:4  Diyar KÜCÜK (Florent AZIRI)
88'   1:5  Florent AZIRI (John-Dieter THÖLE)
90' David PIOCH (Assist unbekannt)  2:5  

(In Klammern: Assist, sofern bekannt)

Startelf VfL 07 Bremen:

21 HORSCH, Lucas (TW/C)  
2 PIOCH, David  
3 SLAWINSKI-RICHTER, Marco 66'
4 HÖLZEL, Rene  
5 EGERT, Steffen 84'
6 PANTKE, Paul  
8 BOVENSCHULTE, Felix  
12 EHIOGIE, Charles  
17 WYRWINSKI, Ole  
22 ASIPI, Albin  
25 BASER, Muhammed Ali 74'

Reserve VfL 07 Bremen:

1 SCHLÜTER, Daniel (TW)  
7 TASHI, Jürgen 84'
18 MAAß, Janik 74'
20 BIERHAKE, Daniel  
44 NOLTE, Robertino 66'

Trainer VfL 07 Bremen:

TR WINO, Marcel  

Startelf BSC Hastedt:

12 JASHARI, Jasin (TW)  
2 OLATUNJI, Ikrami  
4 DALKIRAN, Hasan  
5 THÖLE, John-Dieter  
8 MUHAREMI, Dragan Krzysztof 74'
9 IFEADIGO, Affamefuna-Michael 54'
11 ALAWIE, Moussa 8'
14 FAOUZI, Elmehdi  
16 YÜCEL, Sedat (C)  
17 BUDUAR, Youness  
23 AZIRI, Florent  

Reserve BSC Hastedt:

1 RICHTER, Lars (TW)  
7 KÜCÜK, Diyar 54'
18 JANINE, Mohamed  
19 MEHRTENS, Kai 74'
20 ONYEULO, Dickson Cuukwudi  
24 KENNEWEG, Marcus 8'
25 CEESAY, Abubacarr  

Trainer BSC Hastedt:

TR DELI, Gökhan  

Weitere Informationen zum Spiel:

Spieltermin: Samstag, 17. März 2018, 15:30 Uhr
Spielort: Bezirkssportanlage Findorff, Nürnberger Straße 64, 28215 Bremen
Schiedsrichter: Daniel Grube (TS Woltmershausen)
Schiedsrichter-Assistenten: Sarah Dubiel, Dominik Bergmann.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0