· 

Verdiente Niederlage gegen Werder Bremens U21

Am 24. Spieltag der Stark Bremen-Liga musste sich der BSC Hastedt auf heimischen Kunstrasen im Nachbarschaftsduell gegen die U21 des SV Werder Bremen mit 1:4 geschlagen geben. Eine verdiente Niederlage, die durch eine schwere Verletzung zusätzlich bitter wurde.

Diesen Beitrag teilen:



Personal

Trainer Gökhan Deli ließ beinahe die gleiche Startelf auflaufen die am vorangegangenen Wochenende schon mit 5:2 beim VfL 07 Bremen gewonnen hatte, lediglich auf zwei Positionen wurde rochiert: Stürmer Affamefuna-Michael Ifeadigo und Mittelfeldspieler Moussa Alawie nahmen zunächst auf der Reservebank Platz, das Duo wurde ersetzt durch Boris Koweschnikow und Marcus Kenneweg.


Erste Halbzeit

Zunächst eine Information aus der Abteilung "unnützes Wissen": das heutige Spiel gegen die U21 des SV Werder Bremen war das erste Liga-Heimspiel des Jahres 2018 während dem kein Wasser in irgendeiner Form vom Himmel fiel. Wenn man die gesamte Partie über mit einem Touchscreen-Instrument an der Seitenlinie steht ist dieser Umstand wie Ostern und Weihnachten zusammen. Naja, fast.

Die Begegnung begann aus Sicht der Hausherren durchaus vielversprechend. Von Anpfiff an legte der BSC Hastedt seinen Fokus darauf den Ball in den eigenen Reihen zirkulieren zu lassen und geduldig nach Lücken im Abwehrriegel des SV Werder zu suchen. Die erste Torchance des Spiels hatte Florent Aziri, der in der vierten Spielminute einen Freistoß nur knapp über das Tor von SVW-Keeper Lukas von Lienen jagte.

Doch die grün-weißen Gäste, die als Tabellenachter zumindest auf dem Papier als Außenseiter in diese Partie gingen, ließen sich weder einschüchtern noch devot in die eigene Hälfte drängen. Das Team von Trainer Andreas Ernst lauerte auf Abspielfehler und Kontergelegenheiten, die ihnen zunächst zwei Eckbälle in der neunten und 15. Minute einbrachten. Beim dritten Eckstoß für die Gäste passierte es dann: Shinji Yamada brachte den Ball schön in den Hastedter Strafraum, dort brach plötzlich die totale Konfusion aus. Die Hintermannschaft der Hausherren hatte plötzlich etwas von einer wild durch die Gegend bolzenden Horde auf einem Grundschulspielplatz, mit der Folge dass Eugen Uschpol das Spielgerät im allgemeinen Gewühl zum 0:1 über die Linie drücken konnte (16. Minute).

Wie in der Vergangenheit schon des öfteren geschehen machte es auch jetzt den Eindruck als sei dieses Gegentor der Weckruf den die Mannschaft gebraucht hat um auf Touren zu kommen. Hastedt dominierte fortan das Spielgeschehen, hatte in einigen Phasen gefühlte 90 Prozent Ballbesitz. Der letzte "tödliche" Pass weigerte sich aber hartnäckig die einschußbereiten Sturmspitzen zu erreichen, ein Problem dass sich fast über die gesamte Dauer der Begegnung fortsetzen sollte. Eine der wenigen Momente in denen es doch gelang sich hinter den Werder-Abwehrriegel vorzuarbeiten war in der 23. Minute, als es Dragan Muharemi gelang einen Schuß auf das Tor von Werder Bremen abzugeben, dieser landete jedoch genau in den Armen des Torhüters.

Nach einer halben Stunde schien der Bann gebrochen: Aziri brachte einen Eckball von der rechten Seiten schön hoch in den Werder-Strafraum. Verteidiger Ikrami Olatunji ergatterte die Kugel vor dem langen Pfosten und drosch sie flach linksunten zum 1:1-Ausgleich in die Maschen, unhaltbar für Werder-Torwart von Lienen (30. Minute).

Doch wer meinte die Hastedter Rakete würde nun vollends durchzünden sah sich leider getäuscht. Nur fünf Minuten später hielt die Abwehr der Hastedter bei einem schnell ausgeführten Eckball von Werders Yamada erneuten einen kollektiven Schönheitsschlaf. Das wusste Jakob Raub zu nutzen und stellte die 1:2-Führung für seine Mannschaft wieder her (35. Minute).

Die Stimmung beim BSC Hastedt rauschte verständlicherweise in den Keller. Verschlimmert wurde diese Lage noch durch einen unschönen Vorfall nur wenige Minuten später. Weit in der Spielhälfte der Gäste wollte Boris Koweschnikow während eines Zweikampfes abstoppen, fiel stattdessen jedoch unter lauten Schmerzensschreien zu Boden. Wie sich später herausstellte war dem Hastedter Mittelfeldspieler in dieser Szene ohne Gegnereinwirkung das Kniegelenk herausgesprungen, wie schwerwiegend die Verletzung ist muss erst noch eine MRT-Untersuchung in den nächsten Tagen zeigen. Für Koweschnikow war die Partie jedenfalls an dieser Stelle beendet, er wurde mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht. Für ihn wurde Iman Bi-Ria eingewechselt (41. Minute), der Stürmer hatte sich erst vor zwei Wochen beim 5:0-Heimsieg gegen den Habenhauser FV einen Mittelhandknochen gebrochen und lief mit einer Schutzmanschette auf.

Werder Bremen übernahm von nun an die Spielkontrolle, holte vor dem Halbzeitpfiff jedoch nur noch zwei Eckbälle heraus die nichts einbrachten.


Zweite Halbzeit

In der Halbzeitpause wurde es laut in der Hastedter Kabine, trotzdem verzichteten die Hausherren (ebenso wie die Gäste) zu Beginn des zweiten Durchgangs auf Spielerwechsel.

Der BSC Hastedt bemühte sich fortan verstärkt die Kontrolle über das Geschehen zurückzuerobern. Doch mit zunehmender Spieldauer obsiegte der Frust über Geduld und Konzentration. Das Spiel wurde deutlich ruppiger, fatalerweise wurde vermehrt Energie in teilweise hitzige Diskussionen mit dem Schiedsrichter-Gespann verschwendet, was dann folgerichtig auch mit der einen oder anderen gelben Karte quittierte wurde.

Dennoch kam der BSC Hastedt noch zu einigen Torchancen: in der 58. Minute ergatterte John-Dieter Thöle im Hintergrund des Strafraums eine Aziri-Ecke, sein satter Schuss verfehlte das Werder-Gehäuse jedoch deutlich. Wenige Minuten später war es erneut Aziri der einen Eckball in den Strafraum der Gäste hebelte, die Grün-Weißen verarbeiteten diese Situation jedoch in einen Konter an dessen Abschluss Raub nur knapp scheiterte (64. Minute). Zwei Sekundenzeigerumdrehungen später hatte sich Muharemi durch die gegnerische Verteidigung gekämpft, sein Schuss rauschte flach am Werder-Gehäuse vorbei.

Nach einer Phase zahlreicher Auswechslungen (siehe unten) ließ der Druck der Hausherren nach, was Werder Bremen zu seinem Vorteil nutzte. Der Chinese Tian Ci, der auch zum Drittliga-Kader der Grün-Weißen gehört, erhöhte die Führung seiner Mannschaft auf 1:3 (75. Minute).

Den Schlusspunkt dieser Begegnung setzten wieder die Gäste: 1:2-Torschütze Raub lieferte den Assist zum 1:4-Endstand durch den nur wenige Minuten zuvor eingewechselten Sergen Simsek (89. Minute).


Fazit

Der BSC Hastedt kassiert eine unnötige, aber dennoch verdiente Niederlage gegen eine defensiv äußerst stabile und offensiv sehr effiziente U21 des SV Werder Bremen. "Die Unachtsamkeit vor den beiden Gegentoren [in der ersten Halbzeit] hat uns heute drei Punkte gekostet, gleichzeitig war unsere Offensive zu harmlos," lautete das Résumé von Trainer Gökhan Deli. Es wäre nun aber falsch sich allzulang mit Selbstgeißelung aufzuhalten. So lautet die von Deli ausgegebene Marschroute für die nächsten Tage: "Mund abwischen und von nun an voll aufs Pokalspiel konzentrieren!"


Ausblick

Der BSC Hastedt hat nun das wichtige Viertelfinale im Lotto-Pokal gegen den Vorjahres-Finalisten Bremer SV vor der Brust. Das Spiel wird an Karfreitag, den 30. März 2018, um 13:00 Uhr im Stadion am Panzenberg (Landwehrstraße 4, 28217 Bremen) angepfiffen.

Auch die U21 des SV Werder Bremen bekommt es als nächstes mit dem amtierenden Bremer Meister zu tun, und auch die Truppe von SVW-Trainer Andreas Ernst muss zum BSV an den Panzenberg reisen. Dieses Nachholspiel der Stark Bremen-Liga steigt allerdings erst am Mittwoch, den 4. April 2018, um 18:00 Uhr.

Spiel-Statistiken

Torschützen:

SPIEL-

MINUTE

 

TORSCHÜTZEN BSC HASTEDT

SPIEL-

STAND

 

TORSCHÜTZEN SV WERDER BREMEN U21

16'    0:1  Eugen USCHPOL (ohne Assist)
30' Ikrami OLATUNJI (Florent AZIRI) 1:1  
35'   1:2 Jakob RAUB (Shinji YAMADA)
75'   1:3 Tian CI (ohne Assist)
89'   1:4 Sergen SIMSEK (Jakob RAUB)

Startelf BSC Hastedt:

12 JASHARI, Jasin (TW)  
2 OLATUNJI, Ikrami  81'  
4 DALKIRAN, Hasan  
5 THÖLE, John-Dieter 65'
8 MUHAREMI, Dragan Krzysztof  
14 FAOUZI, Elmehdi  
16 YÜCEL, Sedat (C)  
17 BUDUAR, Youness  
21 KOWESCHNIKOW, Boris 41'
23 AZIRI, Florent  80'  
24 KENNEWEG, Marcus 70'

Reserve BSC Hastedt:

1 RICHTER, Lars (TW)  
7 KÜCÜK, Diyar 65'
9 IFEADIGO, Affamefuna-Michael 70'
10 BI-RIA, Iman Saghey  69' 41'
18 JANINE, Mohamed  
19 MEHRTENS, Kai  
20 ONYEULO, Dickson Cuukwudi  

Trainer BSC Hastedt:

TR DELI, Gökhan  
Co DELI, Samet  

Startelf SV Werder Bremen U21:

20 VON LIENEN, Lukas (TW)  
2 BOJANG, Bakary  
3 USCHPOL, Eugen  
4 YAMADA, Shinji  
6 DIOP, Mamadou Ibrahima 70'
7 HAUBNER, Jonas  
8 PARK, Hyoung-bin (C) 50' 84'
9 RAUB, Jakob  
14 MENSAH-QUARSHIE, Richard MC  
16 CI, Tian 80'
19 CONFUORTI, Gianfranco  

Reserve SV Werder Bremen U21:

1 FERRULLI, Gianluca (TW)  
5 KRAJINA, Darko-Ivan 84'
15 OLATUNJI, Tariq  
17 FILA, Markus 70'
18 SIMSEK, Sergen 80'

Trainer SV Werder Bremen U21:

TR ERNST, Andreas  
Co HOREIS, Stefan  

Weitere Informationen zum Spiel:

Schiedsrichter:

 

Dennis Stahmann (SC Borgfeld)

Assistenten: Fabian Meyer, Sercan Yücel.

Spieltermin:

Sonntag, 25. März 2018 (Anpfiff: 15:00 Uhr)

Spielort:

 

Arena am Jacobsberg (Kunstrasenplatz)

Hastedter Osterdeich 225, 28207 Bremen


Spieltags-Übersicht:

Die Ergebnisse des 24. Spieltags:

23.03.2018 Brinkumer SV  5:0  VfL 07 Bremen
24.03.2018 Bremer SV 1:4 Leher Turnerschaft
  SG Aumund-Vegesack 3:2 TuS Schwachhausen
  OSC Bremerhaven 2:2 Blumenthaler SV
25.03.2018 ESC Geestemünde 4:0 KSV Vatan Spor Bremen
  BTS Neustadt 0:0 Habenhauser FV
  BSC Hastedt 1:4 SV Werder Bremen U21
  TSV Grolland 2:3 FC Oberneuland

Der Tabellenstand nach dem 24. Spieltag:

PLATZ MANNSCHAFT SP SI UN NI TORE DIFF PUNKTE
1. Brinkumer SV 23 16 5 2 92:21 +71 53
2. FC Oberneuland 23 16 4 3 73:20 +53 52
3. Bremer SV (M) 23 15 5 3 81:23 +58 50
4. BSC Hastedt (N) 23 14 6 3 75:35 +40 48
5. Blumenthaler SV 23 13 4 6 57:46 +11 43
6. TuS Schwachhausen 22 13 2 7 50:48 +2 41
7. SG Aumund-Vegesack 24 11 6 7 50:52 -2 39
8. SV Werder Bremen U21 23 10 4 9 50:41 +9 34
9. Leher Turnerschaft (P) 24 9 6 9 47:47 0 33
10. ESC Geestemünde 24 7 3 14 44:66 -22 24
11. OSC Bremerhaven 24 7 3 14 38:77 -39 24
12. Habenhauser FV 23 4 7 12 28:59 -31 19
13. VfL 07 Bremen 24 5 2 17 34:81 -47 17
14. KSV Vatan Spor Bremen (N) 24 3 7 14 30:61 -31 16
15. BTS Neustadt 22 3 5 14 25:60 -35 14
16. TSV Grolland 21 4 1 16 28:65 -37 13

Foto-Galerie

Kommentar schreiben

Kommentare: 0