· 

Es ist geschafft: Hastedt schlägt den Bremer SV und steht im Halbfinale!

Durch den 4:3-Viertelfinalsieg im Elfmeterschießen beim Bremer SV hat sich der BSC Hastedt zum ersten Mal in seiner Vereinsgeschichte für das Halbfinale im Lotto-Pokal qualifiziert. Im Duell zweier absolut gleichwertiger Gegner entschieden am Ende Nerven, Geduld und eine Portion Glück.

Diesen Beitrag teilen:



Personal

Im Vergleich zur 1:4-Heimniederlage gegen die U21 des SV Werder Bremen am vergangenen Wochenende stellte das Trainerteam die Startaufstellung auf zwei Positionen um. Der offensive Mittelfeldspieler Boris Koweschnikow, der sich gegen den SV Werder einen Kreuzbandriss plus Knochenprellung im rechten Knie zugezogen hat und vermutlich mindestens vier Monate ausfallen wird, wurde durch den von seiner Handverletzung wieder genesenen Stürmer Iman Bi-Ria ersetzt. Zudem nahm Innenverteidiger Hasan Dalkiran heute zunächst auf der Reservebank Platz, für ihn spielte der Angreifer Affamefuna-Michael Ifeadigo von Beginn an. John-Dieter Thöle, gegen Werder noch in der Sturmspitze eingesetzt, rückte dafür in die Abwehrkette vor Torhüter Jasin Jashari.


Erste Halbzeit

Es war eigentlich ein perfekter Tag zum Fußball spielen: es war zwar recht frisch, doch die Sonne lachte über dem Stadion am Panzenberg. Das feuchte Wetter der vergangenen Tage und Wochen hatte jedoch seine Spuren im Rasen hinterlassen: die Konsistenz des Untergrunds bewegte sich irgendwo zwischen frischem Watt-Schlick und Spielknete. Ein sehr "tiefer" Rasen also, wie man so schön sagt, oder mit anderen Worten: kräftezehrend und ein Albtraum für Techniker, so eben noch bespielbar.

Die meisten Beteiligten waren sich vor der Begegnung einig dass dies ein sehr enges Spiel werden würde. Diese Prognose traf voll ins Schwarze: über die gesamte Spieldauer egalisierten sich die auf dem Platz versammelten Kräfte mehr oder weniger. Hochkarätige Torchancen gab es daher nur wenige, wobei es der BSC Hastedt war der in dieser Beziehung das erste Ausrufezeichen setzte: in der sechsten Spielminute hatte sich Ifeadigo durch die gegnerische Abwehr gekämpft und tauchte völlig frei für BSV-Keeper Malte Seemann auf, doch sein anschließender Schuss ging dann deutlich über das Gehäuse der Hausherren.

Die nächsten Gelegenheiten kamen von Bremer SV: zunächst feuerte Maxwell Ibrahim Appiah aus kurzer Distanz einen Ball in Richtung des Hastedter Tores, der Schuss konnte von Jasin Jashari jedoch zur Seite abgelenkt werden (13. Minute). Nur drei Minuten später hatte Jan-Moritz Höler die Führung auf dem Fuß, sein Ball schloss lautstarke Bekanntschaft mit dem Pfosten. Nachdem Alexander Arnhold das Spielgerät in der 25. Minute aus dem Hintergrund deutlich über das Tor gejagt hatte nahm es Nick Zander zwei Minuten später etwas genauer, sein Schuss rauschte nur knapp an der unbefriedigenden Seite des Pfostens vorbei.

Die Schlussphase der ersten Halbzeit gehörte dann wieder dem BSC Hastedt, der sich in den letzten Minuten in der Spielhälfte des Bremer SV festgebissen hatte. Zwei Eckbälle und eine nur um Haaresbreite verpasste Torchance von Florent Aziri ereigneten sich innerhalb von nur zwei Minuten, ehe Schiedsrichter Timo Hippel die erste Spielhälfte für beendet erklärte.


Zweite Halbzeit

Die zweiten 45 Minuten begannen mit einem Spielerwechsel bei der Heimmannschaft: Appiah kehrte nicht mehr aufs Feld zurück, für ihm kam Simon-Joel Cakir in die Partie.

Das Spiel veränderte sein Gesicht kaum, es blieb eine ausgeglichene Partie auf Augenhöhe. In der 52. Minute bekam der BSC Hastedt einen Freistoß in vielversprechender Position zugesprochen, doch Abstimmungsprobleme bei den ausführenden Protagonisten führten dazu dass diese Gelegenheit leichtfertig vergeben wurde und beinahe in einen gefährlichen Konter durch die Hausherren mündete.

Der eingewechselte Simon-Joel Cakir war es der in der 63. Minute eine der größten Chancen des gesamten Spiels hatte: mit einem wuchtigen Schuss versuchte der sträflich frei stehende Angreifer die Führung zu erzielen, nur ein blitzartiger Reflex von Hastedt-Torwart Jashari verhinderte hier einen Torjubel des ungefähr 400 Köpfe zählenden Publikums.

Es folgten zahlreiche Auswechslungen auf beiden Seiten, nach wie vor konnte kein Team ein deutliches Übergewicht erzielen. Doch auch der BSC Hastedt sollte noch zu Torgelegenheiten kommen. In der 72. Minute streifte ein Aziri-Schuss nur knapp über die Querlatte des BSV-Tores und in der zweiten Minute der Nachspielzeit war es Bi-Ria, dessen Ball das Tor und damit die Entscheidung nur knapp verfehlte. So musste der Sieger im Elfmeterschießen ermittelt werden (siehe unten), welches der BSC Hastedt mit 4:3 für sich entscheiden konnte und somit zum ersten Mal in seiner Vereinsgeschichte ins Halbfinale des Lotto-Pokals einzog.


Fazit und Ausblick

Eine enge und ausgeglichene Partie auf Augenhöhe, die im normalen Ligabetrieb keinen Sieger verdient gehabt hätte. Hastedt hatte im Elfmeterschießen das entscheidende Quäntchen mehr an Nervenstärke und Glück und ging so als Sieger vom Platz.

Im Halbfinale des Lotto-Pokals trifft der BSC Hastedt nun auswärts auf die SG Aumund-Vegesack, die ihr Viertelfinale mit 3:1 gegen den Habenhauser FV gewannen. Das Spiel findet am oder um den 18. April 2018 statt (der exakte Spieltermin wird noch bekannt gegeben). Sollte der BSC Hastedt in Vegesack gewinnen, so hieße der Gegner im Finale (vsl. am 21. Mai 2018 im Stadion Obervieland in Bremen-Arsten) entweder Sport-Freizeit Leherheide oder Blumenthaler SV.

Das nächste Pflichtspiel steht für Hastedt am kommenden Freitag den 6. April 2018 auf dem Programm, dann geht es in der Stark Bremen-Liga auswärts gegen den KSV Vatan Spor. Das Spiel wird um 19:00 Uhr auf der Bezirkssportanlage Gröpelingen (Lissaer Straße, 28237 Bremen) angepfiffen.


Statistiken

Torschützen:

keine

Elfmeterschießen:

DURCH-

GANG

 

BREMER SV

SPIEL-

STAND

 

BSC HASTEDT

1.1   0:1 Elmehdi FAOUZI
1.2 Jasin JASHARI hält gegen Firas TAYARI 0:1  
2.1   0:1 Florent AZIRI verschießt
2.1 Alexander ARNHOLD 1:1  
3.1   1:2 Ikrami OLATINJI
3.2 Elson PLLUMBI 2:2  
4.1   2:3 Haris LAKIC
4.2 Onur UZUN 3:3  
5.1   3:4 Sedat YÜCEL
5.2 Vafing JABATEH verschießt 3:4  

Startaufstellung Bremer SV:

29 SEEMANN, Malte (TW)  
4 LUNDRAXHIU, Emiljano  
5 HÖLER, Jan-Moritz  
7 DONYINA, Isaac Kofi  42'  
11 HAKANSSON, Björn 75'
13 JABATEH, Vafing  
14 CAKIR, Alper  
16 ZANDER, Nick 68'
17 ARNHOLD, Alexander (C)  
21 UZUN, Onur  
22 APPIAH, Maxwell Ibrahim 46'

Reserve Bremer SV:

 

 

30 JALLOH, Pascal (TW)  
3 JABER, Saijeh  
6 ULUISIK, Necati  
10 TAYARI, Firas 75'
19 PLLUMBI, Elson  71' 68'
25 CAKIR, Simon-Joel 45'
28 YILDIRIM, Berkan  

Trainer Bremer SV:

TR CAKIR, Cengiz  
Co FRÖHLICH, Jens  
Co ULUISIK, Necati  

Startaufstellung BSC Hastedt:

1 JASHARI, Jasin (TW)  
2 OLATUNJI, Ikrami  
5 THÖLE, John-Dieter  71'  
8 MUHAREMI, Dragan Krzysztof  
9 IFEADIGO, Affamefuna-Michael 71'
10 BI-RIA, Iman Saghey  
14 FAOUZI, Elmehdi  
16 YÜCEL, Sedat (C)  
17 BUDUAR, Youness  
23 AZIRI, Florent  
24 KENNEWEG, Marcus 83'

Reserve BSC Hastedt:

12 RICHTER, Lars (TW)  
4 DALKIRAN, Hasan 83'
6 LAKIC, Haris 71'
7 KÜCÜK, Diyar  
18 JANINE, Mohamed  
19 MEHRTENS, Kai  
20 ONYEULO, Dickson Cuukwudi  

Trainer BSC Hastedt:

TR DELI, Gökhan  
Co DELI, Samet  


Fotogalerie

(Fotos: Imke Huntemüller)


Videos

Einlauf & Spielszenen:

Jubel nach dem Spiel:


(Video-Aufnahmen: Imke Huntemüller)


Sonstige Informationen zum Spiel:

Spieltermin: Karfreitag, 30.März 2018, ab 13:00 Uhr

Spielort:

 

Stadion am Panzenberg (Naturrasen)

Landwehrstraße 4, 28217 Bremen

Zuschauer:

ca. 400

Schiedsrichter:

 

Timo Hippel (DJK Germania Blumenthal)

Assistenten: Ali Atris und Cebrail Finke

Kommentar schreiben

Kommentare: 0