· 

Pokal-Viertelfinale beim Bremer SV

Der LOTTO-Pokal 2017/2018 biegt allmählich in die Zielgerade ein. In der Runde der letzten acht Teams muss der BSC Hastedt auswärts beim Vorjahres-Finalisten Bremer SV antreten. Es ist sicherlich keine Übertreibung wenn man diese Begegnung als ein Topspiel im Bremer Fußball bezeichnet. Die Rolle des Favoriten ist dabei im Vorfeld noch völlig vakant.

Diesen Beitrag teilen:



BSC Hastedt: Der Traum vom DFB-Pokal

Das Viertelfinale steht an, die Runde der letzten acht Mannschaften. Zweimal hat es der BSC Hastedt in seiner Vereinsgeschichte bereits bis hierhin geschafft: in der Spielzeit 2009/2010, damals noch als A-Kreisligist, erreichte der BSC Hastedt über die Stationen TuRa Bremen (5:4), FC Union 60 Bremen (6:3) und Bremer SV (6:4 nach Elfmeterschießen) das Viertelfinale, dort war dann mit einem 1:2 gegen die TuS Schwachhausen Schluss. Sieben Jahre später, in der vergangenen Saison 2016/2017, startete Hastedt mit 6:0 beim 1. FC Burg in den LOTTO-Pokal, gefolgt von einem 3:0 beim SC Vahr-Blockdiek und einem 6:0 gegen DJK Germania Blumenthal, ehe man im Viertelfinale gegen den späteren Pokalsieger Leher Turnerschaft mit 0:6 unter die Räder kam. Die aktuelle Pokalsaison begann mit einem 3:0 bei TuRa Bremen, Bi-Ria, Ifeadigo und Horata schossen den BSC damals in die zweite Runde. Dort hieß der Gegner SV Grambke-Oslebshausen, doch das Spiel fand nicht statt: da der Gegner wegen Spielermangel nicht antreten konnte wurde die Partie abgesagt und als 5:0-Sieg des BSC Hastedt gewertet, der so kampflos ins Achtelfinale einzog. In der dritten Runde empfing der BSC den Neuaufsteiger KSV Vatan Spor Bremen, Mehrtens und Kenneweg sowie ein Gegentreffer von Saja sorgten für die Tore beim 2:1-Heimsieg und den Einzug ins Viertelfinale.

Doch die Vergangenheit ist abgehakt, der Blick geht nun hochkonzentriert nach vorne. Die 1:4-Niederlage gegen die U21 des SV Werder Bremen am vergangenen Wochenende war scharfer Warnschuss und Lehrstunde zugleich. Wer die Konzentration schleifen lässt, wer die Geduld verliert und in Hektik verfällt, wer zuviel Energie in sinnlosen Diskussionen mit dem Schiedsrichter-Gespann verschwendet, der hat im Kampf um den Sieg fast immer die deutlich schlechteren Karten. Diese hochgradig innovativen Erkenntnisse hat das Trainerteam der Mannschaft in den vergangenen Tagen nochmals eingeschärft. Motivationsprobleme hat das Team dagegen nicht mal ansatzweise, denn alle wissen worum es geht: im Idealfall winkt mit dem Pokalsieg nicht nur die erste größere Titel in der Vereinsgeschichte, sondern auch ein Heimspiel im DFB-Pokal gegen einen Bundes- oder Zweitligisten live im Fernsehen, finanzielle Prämien inklusive. Und für viele Spieler kommt noch eine große Portion persönliche Motivation: mit Buduar, Muharemi, Alawie, Faouzi, Bi-Ria, Aziri und Koweschnikow stehen gleich sieben Spieler im Kader des BSC Hastedt die früher das Trikot des Bremer SV getragen haben, wobei letzterer am Karfreitag (und wohl leider auch darüber hinaus) wegen seiner im letzten Ligaspiel erlittenen Knieverletzung (Kreuzbandriss plus Knochenprellung) zum Zuschauen verdammt sein wird.


Bremer SV: Auf der Suche nach der Trendwende

Es läuft derzeit nicht rund beim Noch-Meister vom Panzenberg. Nach dem Umbruch im vergangenen Winter hat der Bremer Serienmeister in sechs Pflichtspielen nur zwei Siege einfahren können, zuletzt setzte es sogar zwei Niederlagen hintereinander (1:2 bei TuS Schwachhausen sowie vergangenes Wochenende 1:4 gegen die Leher Turnerschaft). Die in Walle schon gewohnte Rolle des Tabellenführers musste man mittlerweile an den Brinkumer SV abgeben, zusätzlich zog auch noch der FC Oberneuland am BSV vorbei und verdrängte die West-Bremer auf Rang drei.

In der vergangenen Saison scheiterte der Bremer SV nur denkbar knapp im Finale an der Leher Turnerschaft, erst im Elfmeterschießen konnte der Sieger damals ermittelt werden. In der aktuellen Pokal-Spielzeit startete der Bremer SV mit einem 12:1-Auswärtssieg beim TSV Hasenbüren, gefolgt von einem 4:1-Erfolg beim derzeitigen Landesliga-Tabellenführer SC Borgfeld. Im Achtelfinale musste der BSV beim FC Oberneuland antreten, gewann mit 3:0 und zog so ins Viertelfinale ein. Neun Spieler erzielten in der aktuellen Saison des LOTTO-Pokals insgesamt 19 Tore für den Bremer SV, doch davon tragen nach dem Umbruch heute nur noch drei das blau-weiße Trikot. 16 Spieler verließen den Panzenberg in der Winterpause insgesamt, im Gegenzug wurden satte 19 Neuzugänge verpflichtet (Quelle: transfermarkt.de). Eine fast komplett neue Mannschaft also, die innerhalb kürzester Zeit zu einer Einheit geformt werden musste. Dies macht das Team extrem schwer einschätzbar, sodass die Rolle des Favoriten für das nun anstehende Pokal-Viertelfinale völlig offen ist. So ungünstig die Vorzeichen für den Bremer SV auch erscheinen mögen, es wäre trotzdem ein fataler Fehler diese Truppe zu unterschätzen. Neu-Trainer Cengiz Cakir ist ein äußerst erfahrener Coach mit großen Fachwissen, der auch den BSC Hastedt sehr gut kennt und daher präzise weiß wie er sein Team einzustellen hat. Und für seine Truppe gelten die gleichen Motivationsgründe wie für den BSC Hastedt. Eigentlich die besten Vorzeichen für eine knappe, spannende, enge und somit bestimmt äußerst sehenswerte Partie.


Statistiken

Alle bisherigen Spiele zwischen Bremer SV und BSC Hastedt:

18.08.2009 LOTTO-Pokal, Achtelfinale BSC Hastedt  6:4 n.E.  Bremer SV
06.08.2011 LOTTO-Pokal, Runde 1 BSC Hastedt 0:2* Bremer SV
13.10.2015 Test-/Freundschaftsspiel BSC Hastedt 1:3 Bremer SV
05.11.2017 STARK Bremen-Liga, Spieltag 14 BSC Hastedt 3:3 Bremer SV
4 Spiele | 2 Siege Bremer SV, 2 Unentschieden, 0 Siege BSC Hastedt | 8:4 Tore

* Spielwertung per Sportgerichtsurteil

Quelle: fussball.de

Die letzten zehn Spiele des Bremer SV:

29.01.2018 Test-/Freundschaftsspiel Bremer SV  2:6  BSV Schwarz-Weiß Rehden
03.02.2018 Test-/Freundschaftsspiel SC Victoria Hamburg 3:1 Bremer SV
07.02.2018 Test-/Freundschaftsspiel Bremer SV 7:0 SV Türkspor Bremen-Nord
10.02.2018 Test-/Freundschaftsspiel Bremer SV 3:1 Heeslinger SC
20.02.2018 STARK Bremen-Liga, Spieltag 19 VfL 07 Bremen 0:1 Bremer SV
24.02.2018 Test-/Freundschaftsspiel Bremer SV 5:4 TuSG Ritterhude
02.03.2018 STARK Bremen-Liga, Spieltag 21 KSV Vatan Spor Bremen 0:2 Bremer SV
10.03.2018 STARK Bremen-Liga, Spieltag 22 Bremer SV 1:1 FC Oberneuland
18.03.2018 STARK Bremen-Liga, Spieltag 23 TuS Schwachhausen 2:1 Bremer SV
24.03.2018 STARK Bremen-Liga, Spieltag 24 Bremer SV 1:4 Leher Turnerschaft
5 Siege, 1 Unentschieden, 4 Niederlagen | 24:21 Tore

Quelle: fussball.de

Die letzten zehn Spiele des BSC Hastedt:

06.02.2018 Test-/Freundschaftsspiel BSC Hastedt  2:2  Heeslinger SC
13.02.2018 Test-/Freundschaftsspiel BSC Hastedt 1:1 TuS Komet Arsten U19
15.02.2018 Test-/Freundschaftsspiel BSC Hastedt 8:0 TuS Komet Arsten
18.02.2018 Test-/Freundschaftsspiel BSC Hastedt 0:1 SC Borgfeld
03.03.2018 STARK Bremen-Liga, Spieltag 21 OSC Bremerhaven 0:2 BSC Hastedt
08.03.2018 Test-/Freundschaftsspiel FC Union 60 Bremen  0:10  BSC Hastedt
11.03.2018 STARK Bremen-Liga, Spieltag 22 BSC Hastedt 5:0 Habenhauser FV
13.03.2018 Test-/Freundschaftsspiel BSC Hastedt 1:4 SV Blau-Weiß Bornreihe
17.03.2018 STARK Bremen-Liga, Spieltag 23 VfL 07 Bremen 2:5 BSC Hastedt
25.03.2018 STARK Bremen-Liga, Spieltag 24 BSC Hastedt 1:4 SV Werder Bremen U21
5 Siege, 2 Unentschieden, 3 Niederlagen | 35:14 Tore

Der Schiedsrichter: Timo Hippel

Timo Hippel (Bildquelle: BFV)
Timo Hippel (Bildquelle: BFV)

Das Viertelfinale im LOTTO-Pokal 2017/2018 zwischen dem Bremer SV und dem BSC Hastedt wird von Timo Hippel geleitet, Mitglied des Schiedsrichter-Kreises Bremen-Nord und der Schiedsrichter-Abteilung des DJK Germania Blumenthal. Der 25-jährige gebürtige Bremer gehört sicherlich zu den qualifiziertesten Unparteiischen an der Weser. Neben Spielen in der STARK Bremen-Liga, im LOTTO-Pokal und in der Landesliga kam Hippel in dieser Saison auch schon in der Regionalliga Nord und sowie in der U19- und U17-Bundesliga zum Einsatz. Hippel war es auch der das letzte Finale im LOTTO-Pokal zwischen dem Bremer SV und der Leher Turnerschaft (8:9 i.E.) im Mai letzten Jahres gepfiffen hat. Im Online-Portal transfermarkt.de sind bisher 103 Spiele unter der Leitung von Timo Hippel registriert, dabei zeigte er 158 gelbe, drei gelb-rote und 13 rote Karten sowie 29-mal auf den Elfmeterpunkt. Der Bremer SV bekam es bisher viermal mit Hippel zu tun (jedes Mal im LOTTO-Pokal), dabei konnte der BSV drei Siege einfahren (zuletzt am 29.09.2017 mit 3:0 beim FC Oberneuland). Der BSC Hastedt spielte erst zweimal unter Hippels Leitung, dabei gab es einen Sieg und ein Unentschieden.

Timo Hippel wird an den Seitenlinien unterstützt von Ali Atris und Cebrail Finke.

Spiele des Bremer SV und des BSC Hastedt unter Timo Hippel:

18.08.2012 LOTTO-Pokal, Runde 2 TSV Farge-Rekum  0:9  Bremer SV
13.08.2014 LOTTO-Pokal, Runde 2 SC Vahr-Blockdiek 1:4 Bremer SV
26.03.2017 Landesliga, Spieltag 22 BSC Hastedt 0:0 FC Union 60 Bremen
20.05.2017 Landesliga, Spieltag 29 TuSpo Surheide 0:2 BSC Hastedt
25.05.2017 LOTTO-Pokal, Finale Leher Turnerschaft  9:8 i.E.  Bremer SV
29.09.2017 LOTTO-Pokal, Achtelfinale FC Oberneuland 0:3 Bremer SV

Quelle: transfermarkt.de


Sonstige Informationen zum Spiel

Spieltermin: Karfreitag, 30. März 2018, 13:00 Uhr

Spielort:

 

Stadion am Panzenberg (Naturrasen)

Landwehrstraße 4, 28217 Bremen

Liveticker:

ab 12:55 Uhr hier

Eine Übersicht mit allen Spielen, allen Ergebnissen, allen Terminen und allen Runden (auch zukünftige) im diesjährigen LOTTO-Pokal finden sie hier.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0