· 

Schock: Yücel fällt langfristig aus

Die Knieverletzung von Mannschaftskapitän Sedat Yücel schien zunächst nicht so schlimm zu sein. Doch nun steht fest: in diesem Jahr wird der Linksverdeidiger definitiv nicht mehr Fußball spielen können.

Sedat Yücel
Sedat Yücel

Es war die 19. Spielminute im Finale des Lotto-Pokals gegen den Blumenthaler SV: ein Schmerzensschrei, Yücel liegt am Boden. Ohne Fremdeinwirkung, der Schiedsrichter hat hier kein Foul übersehen. Beim Versuch den Ball zu erreichen hat der Linksverteidiger sein Bein überstreckt und konnte nicht mehr weiterspielen, er wurde gegen Dickson Onyeulo ausgewechselt.

Zunächst hielt er die Verletzung für nicht so dramatisch, doch gestern erfolgte dann die Hiobs-Diagnose: das vordere Kreuzband ist gerissen. An Fußball spielen ist in den nächsten neun Monaten erstmal nicht zu denken. Zudem ist noch Wasser im dadurch dick angeschwollenen Knie, sodass es noch über eine Woche dauern wird bis eine genaue MRT-Untersuchung durchgeführt werden kann. Anschließend ist eine Operation zwingend nötig, diese soll voraussichtlich Ende Juli oder Anfang August stattfinden.

Yücel selbst wundert sich: "Ich habe schon oft miterlebt wenn andere Spieler sich das Kreuzband gerissen haben und gesehen (und vor allem gehört) welche Schmerzen die dann hatten. Doch so heftig hat es eigentlich gar nicht weh getan." Nun in Selbstmitleid zu versinken, dass ist Yücels Sache nicht: "Klar ist das ärgerlich wenn man sich gegen Ende einer fast verletzungsfreien Karriere so etwas einfängt. Aber man kann es nicht ändern, da muss ich jetzt eben durch."

Auch Trainer Gökhan Deli ist von dieser tief betrübt: "Sedo ist unheimlich wichtig für unsere Mannschaft, das ist für uns ein schwerer Verlust. Der Pokalsieg war im nachhinein verdammt teuer für uns."

 

Sedat freut sich über Eure Genesungsgrüße, die ihr unten in das Kommentarfeld eintragen könnt.

Kommentare: 0