· 

Kein Einfluss auf Titelkampf: Hastedt verliert auch gegen BSV 0:3

Nach dem 0:3 gegen BSV-Verfolger FC Oberneuland verliert der BSC Hastedt auch beim Tabellenführer mit dem selben Ergebnis. So kann keiner der beiden Titel-Anwärter einen Vorteil gegenüber den jeweils anderen aus den Begegnungen gegen die Jakobsberg-Elf ziehen.


Teilen:

Gefällt mir:



Verdiente Niederlage und Fairplay-Versagen

Die Niederlage kam für den BSC Hastedt jetzt nicht unbedingt überraschend. Kaum jemand hatte der Jakobsberg-Elf eine Chance auf einen Punktgewinn am Panzenberg eingeräumt die größer gewesen wäre als die Wahrscheinlichkeit auf einen Lottogewinn. Umso bemerkenswerter die Tatsache dass der BSC Hastedt beim scheinbar übermächtigen Tabellenführer bis zur 51. Minute seinen Kasten sauber halten konnte, ein Verdienst den sich zu einem großen Teil (aber nicht ausschließlich) Torhüter Marcel Pfaar auf seine Fahne schreiben kann. Hastedt spielte überraschend aktiv und mutig mit, kam seinerseits sogar das eine oder andere Mal gefährlich vor das Tor von BSV-Keeper Malte Seemann, blieb aber aufgrund der altbekannten Abschlussschwäche (der BSC hat z.Z. die viertschwächste Offensive der Liga) ohne Erfolgserlebnis. Das feierten stattdessen die Hausherren erstmals sechs Minuten nach Anpfiff der zweiten Halbzeit in Person von Maxwell Ibrahim Appiah, der erst wenige Minuten vor dem Pausenpfiff eingewechselt worden war. Danach konnte der erneut ersatzgeschwächte BSC lange Zeit schlimmeres verhindern, fiel dann aber doch der Schlussphase des Spiels zum Opfer in der die Deli-Truppe bisher die meisten Gegentore kassiert hat (13 von insgesamt 36 Pflichtspiel-Gegentreffer fielen in der 75. Minute oder später). Erst erhöhte Alexander Arnhold in der 81. Minute auf 2:0, sieben Minuten später traf der kurz zuvor eingewechselte Danny Radke zum 3:0-Endstand. Was die sportliche Bewertung dieses Ergebnisses betrifft gingen die Meinungen nach Spielende, wie so oft üblich, stark auseinander. War BSC-Trainer Gökhan Deli im Interview mit BSV-LateNight der Meinung der Sieg des Bremer SV sei zwei Tore zu hoch ausgefallen vertritt man in den Kommentarfeldern der BSV-Filterblase stattdessen den Standpunkt dass der Sieg eigentlich noch höher hätte ausfallen müssen. Die Wahrheit liegt wahrscheinlich irgendwo dazwischen. Da der BSC Hastedt an zwei aufeinanderfolgenden Wochenenden mit jeweils exakt dem gleichen Ergebnis sowohl gegen den FC Oberneuland als auch beim Bremer SV verloren hat kann man jedenfalls mit Fug und Recht behaupten dass das Team vom Weserwehr in dieser Saison mit einer Entscheidung des Titelrennens in der Stark Bremen-Liga bisher absolut nichts zu tun hatte.

Erwähnenswert war ferner dass der Bremer SV gemeinsam mit dem Bremer Fußball-Verband für dieses Spiel ein Fairplay-Motto ausgerufen hatte, was die Spieler beider Mannschaften aber eher unzureichend umsetzten. Es war eine rüde und ruppige Begegnung, in der Schiedsrichter Dirk-Lutz Jürgens (ESC Geestemünde) insgesamt sechs gelbe Karten verteilte – ganze vier davon (je zwei für jedes Team) versah der Unparteiische dabei im offiziellen Spielbericht mit der Begründung "Unsportlichkeit". Für einen unter ein Fairplay-Motto stehenden Spieltag ist das für beide Mannschaften ein eher schlechtes Zeugnis. Hinzu kam auch noch die gelb-rote Karte für Hastedts Badara Njie in der 90. Minute – bereits das zweite Mal dass der Verteidiger in dieser Spielzeit vom Platz geampelt wurde, sodass er dem Team am kommenden Wochenende im Heimspiel gegen die SG Aumund-Vegesack (Sonntag, 11. November, ab 15:00 Uhr auf der Sportanlage Jakobsberg) fehlen wird. Dass er anschließend von seinem Gegenspieler Vafing Jabateh tröstend vom Platz begleitet wurde zeigt allerdings dass in Sachen Fairplay noch nicht alles in Bremens höchster Spielklasse verloren ist.



Statistiken

BREMER SV – BSC HASTEDT . . . 3:0 (0:0)

1:0_ Maxwell Ibrahim Appiah (51')

2:0_ Alexander Arnhold (81')

3:0_ Danny Radke (88')

 

Bremer SV: Malte Seemann – Bakary Bojang, Dominic Krogemann, Finn Zeugner – Alexander Arnhold ©, Clinton MC Mensah Quarshie, Lukas Muszong, Mechak-Lazolo Nankishi (37' Maxwell Ibrahim Appiah), Malte Tietze (84' Danny Radke) – Vafing Jabateh, Marcel Lück (86' Emrullah Gülalan). – Trainer: Ralf Voigt, Necati Uluisik, Jan-Hendrik Gronewold.

BSC Hastedt: Marcel PfaarYouness Buduar © (89' Firat Kilic), Badara Njie, Sören Tetzlaff, John-Dieter ThöleMax Buschermöhle, Haris Lakic (79' Dennis Krefta), Kai MehrtensFlorent Aziri, Elmehdi Faouzi, Ardian Kaloshi. – Trainer: Gökhan Deli, Samet Deli, Yasin Orhan, Jörg Gabel.

Nicht eingesetzte Reservespieler: Kevin Kuhfeld (Torhüter), Sajieh Jaber, Jan-Moritz Höler, Jonas Böhning – Pascal Wiewrodt (Torhüter), Iman Saghey Bi-Ria, Gökhan Deli, Revan Mert Coskun, Marcus Kenneweg.

 

Schiedsrichter: Dirk-Lutz Jürgens (ESC Geestemünde). – Assistenten: Malte Peters, Hadi Hassan.

Gelbe Karten: Finn Zeugner, Vafing Jabateh – Ardian Kaloshi, Florent Aziri, Haris Lakic, Youness Buduar. Gelb-Rote Karte: Badara Njie (90', wiederholtes Foulspiel).


Hinweis

Die nachfolgend aufgelisteten Heimspiele der ersten Herrenmannschaft des BSC Hastedt finden NICHT auf der Bezirkssportanlge Rollsportstadion statt, sondern auf der Sportanlage Jakobsberg:

BREMEN-LIGA-

SPIELTAG

TAG,

DATUM

UHRZEIT

ANPFIFF

 

GASTMANNSCHAFT

14 So., 11.11.2018 15:00 Uhr SG Aumund-Vegesack
16 So., 25.11.2018 15:00 Uhr OSC Bremerhaven
17 So., 02.12.2018 14:00 Uhr ESC Geestemünde
18 So., 09.12.2018 14:00 Uhr TuS Schwachhausen
19 So., 17.02.2019 15:00 Uhr KSV Vatan Spor Bremen

Kommentar schreiben

Kommentare: 0