· 

LOTTO-Masters: Nach der Vorrunde war Schluss

Im diesjährigen Lotto-Hallenmasters um den Sparkasse Bremen-Cup musste der BSC Hastedt in der ÖVB-Arena nach der Vorrunde bereits die Segel streichen. Doch als erfolglos kann man die Hallen-Premiere des BSC Hastedt absolut nicht bezeichnen.


Diesen Artikel teilen:

Diesen Artikel auf Facebook liken:

Über das Lotto-Masters twittern:



Revan Mert Coškun erzielte alle Hastedter Tore.
Revan Mert Coškun erzielte alle Hastedter Tore.

Viel war dem BSC Hastedt vor dem Turnier ohnehin nicht zugetraut worden, denn die Auslosung bescherte dem Team vom Jakobsberg eine wirkliche "Todesgruppe": neben dem in dieser Saison noch ungeschlagenen Stark Bremen-Liga-Tabellenführer Bremer SV warteten in der Vorrundengruppe 1 noch der letztjährige Lotto-Pokal-Finalist Blumenthaler SV sowie der FC Oberneuland, seines Zeichens amtierende Titelverteidiger.

Im Eröffnungsspiel des Turniers sorgte der BSC Hastedt dann aber gleich für eine Überraschung als er gegen den hochfavorisierten Bremer SV einen 2:0-Sieg einfuhr. Doch dieser Sieg sollte der einzige an diesem Sonntag Nachmittag bleiben: im zweiten Duell mit dem Blumenthaler SV unterlag der BSC mit 2:6, doch selbst nach dieser Klatsche wäre die Qualifikation fürs Halbfinale immer noch möglich gewesen, denn vor der dritten und letzten Gruppenspielrunde hatte alle vier Mannschaften je drei Punkte auf dem Konto und wurden lediglich durch die Tordifferenz voneinander getrennt.

Aber die Sensation blieb aus: im letzten Gruppenvergleich wurde der BSC Hastedt vom deutlich überlegenden FC Oberneuland mit 0:6 in die Schranken verwiesen, sodass für das Team von Trainer Gökhan Deli die Premiere in der Halle nach der Vorrunde bereits vorbei war. FC Oberneuland und Bremer SV zogen ins Halbfinale ein, dort mussten sich die beiden Topfavoriten jedoch überraschenderweise ihren Gegner aus Gruppe 2 geschlagen geben. Am Ende zogen die Drittvertretung des SV Werder Bremen und der TuS Schwachhausen ins Finale ein, was letztere mit 4:2 für sich entschieden. [Alle Ergebnisse des Turniers sowie die vollständige Torschützenliste findet Ihr hier.]

Bemerkenswert aus Hastedter Sicht: Angreifer Revan Mert Coškun erzielte sämtliche Tore für den BSC, sodass sich der 19-jährige zusammen mit Jonas Haubner vom SV Werder Bremen III den zweiten Platz in der Torschützenliste teilt (beide je 4 Tore). Der Titel des Torschützenkönigs ging an Avni-Serdar Güngör vom Blumenthaler SV, der fünfmal erfolgreich war.

Levent Pinar (schwarzer Pulli) mit Mannschaft und Pokal-Shirt.
Levent Pinar (schwarzer Pulli) mit Mannschaft und Pokal-Shirt.

Abseits des Platzes freute sich der BSC Hastedt sehr über einen besonderen Besuch: Levent Pinar ist eingefleischter Fan von Borussia Mönchengladbach, dem Hastedter Gegner im DFB-Pokal. Levent kommt aus dem nordrhein-westfälischen Willich und weilt zur Zeit im hohen Norden weil seine kranke Tochter derzeit in einem Kinderhospiz in Syke lebt. Um sowohl ihn als auch der jungen Dame eine kleine Freude zu machen und auch um Levent für sein großartiges soziales Engagement zu danken (Levent arbeitet beispielsweise für die Malteser und setzt sich für Menschen mit Behinderungen ein) hat der BSC Hastedt nicht nur Levent die Eintrittskarten geschenkt, sondern ihm an Rand des Turniers auch ein von der gesamten Mannschaft signiertes DFB-Pokal-Shirt überreicht. Levent Pinar ist einer von unzähligen Fans der Borussia vom Niederrhein, die uns seit dem Pokalspiel in Ihr Herz geschlossen haben. Dafür möchte sich der BSC Hastedt an dieser Stelle zum Jahresabschluss herzlich bedanken.

Erfolge neben dem Platz

Milan Djurkovic (mitte) freut sich über Platz 2.
Milan Djurkovic (mitte) freut sich über Platz 2.

Nicht die nur erste Herrenmannschaft vertrat an jenem Sonntag in der großen Bremer Stadthalle die Farben des BSC Hastedt, auch im Rahmenprogramm war der BSC vertreten. Beispielsweise beim "ÖVB-Lattenkracher", einer Art Elfmeterschießen, wobei es hier darum ging die Latte des Tores zu treffen. Deniz Belin, Flügelstürmer der zweiten Herrenmannschaft, ging hier für den BSC an den Start, kickte sich prompt auf den ersten Platz und gewann so für seine Mannschaft einen Trikotgutschein im Wert von 600 Euro.

Auch beim erstmals veranstalteten eSports-Turnier konnte schnitt der BSC Hastedt sehr erfolgreich ab. A-Junioren-Spieler Milan Djurkovic ging für den BSC beim von Bremer Fußball-Verband und der eSports-Abteilung des Habenhauser FV organisierten Wettbewerb an den Start und musste sich erst im Finale dem Vertreter des Blumenthaler SV geschlagen geben, landete also auf einem hervorragenden zweiten Platz.