· 

Hastedt ohne Sextett nach Bremerhaven

Beim Auswärtsspiel in Bremerhaven gegen die Leher Turnerschaft am kommenden Sonntag muss Trainer Gökhan Deli voraussichtlich auf sechs Spieler verzichten.

Sedat Yücel bereitet seinen Comeback vor.
Sedat Yücel bereitet seinen Comeback vor.

Diesen Beitrag teilen:

"Gefällt mir" für Facebook:

Über dieses Spiel twittern:



Capitano arbeitet an seinem Comeback

Nach aktuellem Kenntnisstand sind es sechs Spieler auf die Trainer Gökhan Deli in Bremerhaven am kommenden Sonntag verzichten muss. Einer davon ist der langzeitverletzte Mannschaftskapitän Sedat Yücel, der sich beim Lotto-Pokalfinale am 21. Mai 2018 gegen den Blumenthaler SV (3:0) schon nach 19 Spielminuten einen Kreuzbandriss zugezogen hatte und seit dem ausfiel. Doch die Tage an denen das Team ohne ihren etatmäßigen Capitano auskommen muss sind wohl gezählt, denn der Linksverteidiger wird voraussichtlich am 1. März wieder vorsichtig ins Aufbautraining einsteigen. Ob es schon zu einem Pflichtspieleinsatz noch in dieser Saison reichen wird ist aber ungewiss.

Keine Neuigkeiten zu Mohamed Janine

Mohamed Janine wird in dieser Saison definitiv nicht mehr zum Einsatz kommen.
Mohamed Janine wird in dieser Saison definitiv nicht mehr zum Einsatz kommen.

Keine Neuigkeiten gibt es hingegen leider beim anderen Langzeitverletzten des BSC Hastedt, Mittelfeldspieler Mohamed Janine. Der 26-jährige kam zuletzt beim Zweitrundenspiel des diesjährigen Lotto-Pokals beim FC Oberneuland (3:5 n.E.) am 22. August 2018 zum Einsatz, musste aber bereits nach 38 Minuten ausgewechselt werden und schlägt sich seit dem mit hartnäckigen Meniskus- und Knorpelbeschwerden herum. Derzeit ist noch völlig ungewiss wann der dienstälteste Spieler des BSC Hastedt wieder auf den Platz zurückkehren kann; sicher ist nur dass er in der aktuellen Spielzeit definitiv nicht mehr zum Einsatz kommen wird. Bei einer solch schwerwiegenden Verletzung liegt natürlich, so realistisch muss man sein, das Wort "Karriereende" recht nahe, doch so weit will man am Jakobsberg noch nicht denken. "Wir bleiben optimistisch und hoffen alle sehr dass Mo in der kommenden Saison wieder voll angreifen kann," so Trainer Gökhan Deli.

Buschermöhle und Gakovi mit leichten Plessuren

Max Buschermöhle könnte es vielleicht doch noch in den Kader schaffen.
Max Buschermöhle könnte es vielleicht doch noch in den Kader schaffen.

Mit nur leichten Problemen schlagen sich derzeit die Mittelfeldakteure Max Buschermöhle (19) und Evis Halit Gakovi (20) herum.

Buschermöhle ist am vergangenen Wochenende während des Heimspiels gegen den KSV Vatan Spor Bremen (1:1) unglücklich umgeknickt und legt daher diese Woche vorsichtshalber eine Trainingspause ein.

Sein Kollege Gakovi, der erst zum vergangenen Jahreswechsel von den A-Junioren des TuS Komet Arsten an den Jakobsberg gewechselt ist, hat sich vor einer Woche beim Training eine fiese Zerrung im Oberschenkel eingefangen und hat daher ebenfalls die Rolle des Zuschauers eingenommen.

Da bei den beiden die Verletzungen nicht allzu schwerwiegend sind ist es, einen optimalen Heilungsverlauf vorausgesetzt, nicht unmöglich dass beide eventuell doch noch mit der Mannschaft am Sonntag nach Bremerhaven reisen werden.

Muskelfaserriss bei "Maggi" Kenneweg

Zwei bis drei Wochen Zwangspause: Marcus Kenneweg.
Zwei bis drei Wochen Zwangspause: Marcus Kenneweg.

Marcus Kenneweg wird für mindestens zwei bis drei Wochen ausfallen. Der 25-jährige Mittelfeldspieler, der für die Dauer des Ausfalls von Sedat Yücel das Amt des Mannschaftskapitäns inne hat, hat sich letzte Woche im Training einen Muskelfaserriss zugezogen, weshalb "Maggi" auch schon am vergangenen Wochenende beim Heimspiel gegen den KSV Vatan Spor Bremen zum Zuschauen verdammt war. Kenneweg gehört zu den Spielern mit den meisten Einsätzen beim BSC Hastedt, in dieser Saison stand er bei bereits 15 Pflichtspielen auf dem Platz und erzielte dabei zwei Tore. Seinen letzten Einsatz absolvierte er am 9. Dezember beim Heimspiel gegen den TuS Schwachhausen, dass der BSC Hastedt mit 1:6 verlor, damals stand er 71 Minuten auf dem Feld.

Wasser wo es nicht hingehört

Dennis Krefta greift nächste Woche wieder an.
Dennis Krefta greift nächste Woche wieder an.

Letzter Ausfall: Dennis Krefta. Der Stürmer hat sich das Knie geprellt, worauf sich auch noch Flüssigkeit im Gelenk eingelagert hat. Dort gehört das Zeug natürlich nicht hin, was Trainings- und Spieleinsätze zur Zeit unmöglich macht. Aber der bisherige Heilungsverlauf macht Hoffnung, der 27-jährige möchte im Laufe der kommenden Woche wieder am Trainingsbetrieb teilnehmen und sich für das Heimspiel gegen den SV Werder Bremen III am 3. März für die Startelf empfehlen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0